Rockharz 2015

July 13th, 2015 by TheLemming (0) deutsch,Events,Private Life

Rockharz 2015

(aka Zelten Segeln unter der Regenbogentriskele)

Das Rockharz 2015 ist vorbei. Es war mein erstes Rockharz und auch wenn die generelle Masse mir etwas zu einheitlich war (ich hab es letztes Jahr doch sehr genossen mich mit Schweden, Holländern, Portugiesen und Japanern an einem Tisch zu finden) und es nicht 100%ig “asshole-free” war (da gab’s diese zwei Situationen – eine beim Ankommen und die andere während des Konzerts der apokalyptischen Reiter) wird es mir sehr positiv in Erinnerung bleiben. Ich denke aufgrund der lieben Gesellschaft mit der wir angereist sind.

Musikalisch gab es natürlich auch einiges, das mir in Erinnerung bleiben wird.

Donnerstag

Majesty – kurzweilig aber hat mich nicht 100%ig überzeugt. Das ist aber auch ziemlich unfair von mir, ich denke es war ein Problem mit dem Posing des Bassisten und der Stimme des Sängers.

Skálmöld – hat Potential – leider nur aus der Distanz mitbekommen…

Letzte Instanz – unverändert. Ohne Robin Sohn (aka Sebstian Lohse) einfach nicht mehr letzte Instanz. Ich fand “Willkommen im Paradies” okay, hab leider vermisst, dass sie mehr von dem alten Zeugs gespielt hätten. War trotzdem okay dort gewesen zu sein, man(n) muss denen ja auch mal ‘ne Chance geben. On the upside: sympathischer Zugang zum Publikum.

Epica – macht Spaß.

Alestorm – zum dritten Mal live gesehen, kein einziges Mal bereut – die werden jedes Mal besser. Fun-pirate-metal vom Feinsten.

Hammerfall – für mich noch immer “billiger” als Manowar, aber wahrscheinlich der erste Sänger des Festivals der singen kann.

Fiddler’s Green – eines der Festival Highlights. Egal ob es die umfunktionierte Wall of Death war, in der es um unauffälliges Antapschen geht oder die Aufforderung bei den Temperaturen die T-Shirts höher fliegen zu lassen, der Haufen war einfach sympathisch, die Lieder sind und bleiben zum Mitsingen und es war ein würdiger erster Festivaltag.

Freitag

Die ersten Bands hab ich nicht so richtig geschafft… War auch nicht übermäßig motiviert hier Experimente zu machen.

Delain – hab ich etwas zu spät gesehen, sind aber durchwegs eine Empfehlung wert.

Coppelius – hätt ich mir wirklich gerne angehört – aufgrund des tollen Sounds (gefühlt: Bass 100%; Höhen -88%) kann ich nur sagen: Chello und Kontrabass sind tolle Instrumente. Sympathischer Haufen, wenn sie nach Wien kommen, wär’s sicherlich ‘nen (ver-) Besuch wert.

Schandmaul – immer noch gut. Selbst vor tausenden Menschen und mit schlechtem Sound.

Fear Factory – ist und bleibt mir zu amerikanisch.

W.A.S.P – diesmal nur das Ende gesehen, aber die haben’s schon noch drauf.

Eisbrecher – Alex in 100% Partymode. Miststück und selbst ein kurzer Pokemon Rap konnten hier nix verkehrt machen. Ich hatte ‘ne Menge Spaß.

Tanzwut – hatten ‘nen miesen Slot, zu Beginn der Merseburger Zaubersprüche (die hier den alkoholgeschwängerten Metalheads im Bett helfen sollten) war die Energie weg. (Oder es war “dafür” einfach nicht genug Strom da) – die Jungs haben cool reagiert und versucht mit den Dudelsäcken noch etwas zu retten. Nach den (gefühlten) 30 Minuten Pause war’s dann aber auch ziemlich sehr vorbei – schade. Hätte sicherlich mehr getaugt und Potential für ein ähnlich bombastisches Ende wie Tag eins gesorgt.

Samstag

Cripper – nein, ich mag noch immer keine gröhlend-grunzenden Frontfrauen, auch wenn die Musik stellenweise echt okay war.

Hell – Judas Priest light. Eigentlich gefallen mir die UK Rocker sogar besser. War einfach eine coole Show, eine Menge Spaß und überhaupt. Also Hell war wirklich lustig und musikalisch auch gut erträglich.

Artillery – hmmm, ja ging so. War als Hintergrundbeschallung okay.

Varg – hat mich wirklich ein paar Minuten gekostet, bis ich die Referenz zu den Vargen (mystischen Wölfen) geschafft hab. Aber waren durchwegs hörenswert.

Die apokalyptischen Reiter – Spaßmetal mit Hintergrund. Immer sehenswert, immer hörenswert. War toll – freu mich schon auf das nächste Konzert von den Apo4.

Eluveitie – Folkpagan – yeah! Call of the Mountains in schwitzerdütsch war für mich ein absolutes Highlight. Auch wenn’s rein akustisch für mich nicht ganz klar (abseits des Refrains) vom Original unterscheidbar war *husthust* 🙂

Dream Theater – klasse Musiker, aber für mich nicht so “die” Festivalband. Trotzdem ein würdiges Ende, für Trollfest und leider auch für Ghost Brigade waren meine Füsse dann schon zu tot. Das tut mir auch ein wenig Leid, wäre sicherlich wieder Spaß gewesen. (2011 Trollfest und 2014 Ghost Brigade sind mir beide sehr gut in Erinnerung)

 

Fazit: Rockharz war Spaß. Mal sehen ob wir 2016 auch mitnehmen, oder ob es doch in Richtung Skandinavien geht (oder wieder nach Tjolmin oder…)

Curse of Avalon XII – The final fairytale

October 18th, 2008 by TheLemming (2) english,Events,Private Life

In delightful anticipation – it’s Curse of Avalon time tonight (once again) – so we got the chapter twelve open here. Happy birthday dear fairy (tina) – for though I have read you will spend your birthday in London, UK – we will be with you this night.

What to expect from a Curse of Avalon? A nice evening in vienna’s city center – a combination of medieval sounds guided into a soundscape of fantasy, epic and power-metal. Your hosts will be das Reeh and myself since our beloved DJane pi:ratte won’t be able to join us.

So let the party begin – soon.

Curse of Avalon

July 23rd, 2008 by TheLemming (0) english,Events

Just in time – on saturday it’s once again Curse of Avalon time. More precisely – this time it’s a Covers of Avalon – one of the rare events when Reeh, Piratte and myself will try to captivate an audience with creative and hard-found cover versions that either inherit their song in medieval or metal genres or are ported just into that genres. I’m looking forward (as always) to the event and hope we all have a favorable time.

By the way, the new Curse of Avalon Homepage went online yesterday. Visit http://tcoa.lemmi.at for details – and the next date was scheduled for 18th of October.

Der Toyrun steht vor der Türe

June 12th, 2008 by TheLemming (0) deutsch,Events,Private Life

Guten Morgen,
(for obvious reasons – Toyrun being an exclusive Austrian event for the time being, I’ll write this article in german – my apologies – but in case you’re around Vienna, like Motorbiking and aren’t too shy given the upcoming bad weather – join the toyrun on sunday morning from the Brünnerstrasse, 21st district).

Ein weiterer Toyrun steht vor der Türe. Am Sonntag ist es soweit – auch wenn die Wetterprognosen nichts allzu Gutes verheissen – es geht wieder um eine Benefizfahrt für Kinder. Abfahrt wie gewohnt früh morgens, wir werden wohl in unserer Truppe die verhältnismässig gross geworden ist am Sonntag gegen 5:50 / 6:00 morgens aufbrechen um hoffentlich wenig später ein neues Toyrun Band am Lenker vorzufinden… Normalerweise ziehen dann tausende Biker entlang einer unglaublich liebevoll ausgewählten und gesicherten Tour an einen grossen Festplatz – jeder der Biker mit Spielzeug vollgeräumt und liefert genau dieses als Spende für die Kids ab.

Ich kann es nur jedem Motorradfahrer nahelegen sich das Event zu geben – ein wenig “Gutes” zu tun ist gar nicht so schwer und das Lächeln in den Augen der Kinder entschädigt für jeden Regentropfen den es am Sonntag geben mag.

Genaueres gibt es hier: www.toyrun.at

Toyrun 2007

June 18th, 2007 by TheLemming (2) english,Events,Private Life

Nice thing when once again (15th anniversary) the Toy Run in Austria takes place, and around 3000 Bikers (2.960 counted) collect around 50.000 € for a good cause.

Read more

Gunkl, Bawag und die Killerspiele

April 18th, 2007 by TheLemming (3) Events,Private Life,Reviews

Gestern war der schon länger geplante Besuch im Andino – ein sehr nettes mexikanisches Restaurant – mit wirklich 1a Ambiente und guter (nicht exzellenter, aber doch guter) Küche. Eigentlicher Anlass unseres Besuches war Herr Günther Paal, wohl den meisten besser bekannt unter dem Pseudonym Gunkl. Das neue Programm “wir – schwierig” hatte uns dorthin gelockt (und ein hoffentlich freudeverbreitendes Geburtstagsgeschenk an die Beschenkten).

Die Vorstellung erwies sich als zweifelsohne Unterhaltsam. In meinen Augen ist und bleibt Gunkl ein hervorragender Kabarettist – der es insbesondere schafft eine Faszination für Wortspiele und einen übertriebenen Einsatz von Fremdwörtern rechtzufertigen. Bislang war ich hellauf begeistert, doch muss ich (leider) sagen, dass meine Begeisterung im Programm selbst einen (wenn auch nur kleinen) Dämpfer abbekommen hat. Es war eigentlich relativ einfach (ich möchte bitte nochmals darauf hinweisen, dass Gunkl -relativ einfach- einem normalen “schwierig” ausmacht…) dem Herren zu folgen – die Enthüllungen des Verständnis und die Entschlüsselungen komplexer Fakten und/oder Aufzeigung von interessanten Phänomenen bliebt außen vor – es ging bei dem Programm auch wesentlich mehr um soziale Aspekte – trotzdem fand ich, dass gerade gunkl-typische physikalische Abnormitäten und Beschreibungen bei denen man gut und gerne noch ein paar Minuten für einen Satz benötigt, nachdem man ihn auf DVD daheim hat – einfach gefehlt haben. – Aber es war Gunkl und allemal den Besuch wert und deswegen kann ich es vorbehaltslos weiterempfehlen. (Hey Feedback eines anderen Besuchers war: endlich konnte man dem Herren folgen, im Fernsehen ist er immer viel komplizierter. – Schade, genau die Eigenschaft hatte ich so geschätzt, dass man einige Worte nachschlagen muss und 100% Konzentration benötigt um dem Programm zu folgen).

Bawag. Oh ja, ein genialer Streich war es die Bank zu verkaufen – schön, dass es kritische Blogs gibt, die sich mit einigen Gedanken daraus auseinandersetzen – so auch das Kritikus Blog von Johann Waba. Nachdem die BAWAG jetzt alle Kubanischen Kunden rausgeworfen hat (nachdem es einer US-Firma ja nicht möglich ist mit Kubanern in Geschäftsbeziehungen zu treten) – kommt man ja langsam darauf, dass es doch nicht so eine gute Idee ist, die privaten Daten der Bawag-PSK in diese Hände zu geben. Klingt ja vielleicht alles harmlos, aber auch ich würde Wetten darauf abschliessen, dass alle Informationen über interessante Geldflüsse mittlerweile im US-Archiv gelandet sind. Schön, dass die Herren von der ÖVP/SPÖ da weniger Skrupel und Bedenken hatten im Vorfeld. Sehr schön :(.

Killerspiele.

Wunderschönes Wort, für mich war’s ja erstmals von einem gewissen Herrn Stoiber wahrnehmbar – der das Zensurrecht mit seiner Partei immer weiter ausdehnen möchte (hallo – hallo? wie kommt man auf solche ideen liebe nachbarn? Zensur ist doch nichts was man erweitern soll, wie wär’s mit aufklärung?) Es geht doch letztenendes darum, dass heute die Erziehung fehlt – das viele Eltern aufgrund beruflicher Gegebenheiten einfach keine Zeit mehr für die Kinder haben und diese vorm PC verenden – ohne Respekt für Menschen und ohne Achtung vor sich selbst. Ich finde es auch hier erschreckend, dass der Direktor eines Kriminologischen Institutes genau so eine Zensur fordert… Schaut doch mal hier herüber! Ich will Österreich wirklich selten als Vorzeigeland propagieren – aber hier gab es (und ich bete – ja wirklich B-e-t-e, dass es so bleibt) noch keine Amokläufer / Massaker u.ä. in dem Kontext und hier gibt es bekanntlich keine Zensur – Quake 3 gibt’s bei uns in jedem Saturn / Mediamarkt und Spieleshop… Bin ja selbst leidenschaftlicher FPS (First person Shooter) Spieler – und ich behaupte mal ganz dreist, solange man sich dem (virtuellen) Umfeld bewusst ist – kann das eigentlich sehr positiv genutzt werden – zum Stressabbau und quasi als (e-)Sport, ein ganz normaler Wettbewerb der unserer technologisierten Welt angepasst ist.
Ja, ich bin auch dafür, dass die Kids mehr rausgehen, aber seht ihr denn nicht was ihr mit Zensur und Verboten anrichtet? Ihr macht die beste PR die man sich wünschen kann – das Internet wird sich nie 100%ig kontrollieren lassen, dafür wird es zu vielfältig genutzt. Seid nicht so naiv, anstelle darüber nachzudenken wie man härtere Strafen verhängen könnte für Delikte die in meinen Augen keine darstellen (Spiele spielen – SPIELE) – versucht doch lieber Eltern zu einer besseren und liebevolleren Erziehung anzuregen.
Achso, das geht ja nicht – dazu müssten sie ja weniger arbeiten und das wäre schlecht für den Staat… Denkt mal drüber nach.

Manowar und Rhapsody in Zlin

March 19th, 2007 by TheLemming (1) Events,Private Life,Reviews

Hey, das fehlt eindeutig noch ein kurzer Bericht…

So trug es sich zu, dass letzte Woche Mittwoch/Donnerstag spontan zwei Tage Urlaub genommen wurden. Während dieser packte das Reeh (in seiner Eigenschaft als Rhapsody-Anbeter *smile*) und den Lemming (meinewenigkeit als Rhapsody und Manowar gerne-hörer) gemeinsam mit einer kleinen Gruppe von Kopfschüttlern (Headbanger) in drei Autos verpackt das Reisefieber nach Tschechien um in Zlin den lauten, orchestralen, melodischen, inspirierenden Göttern des Krieges (Gods of War, letztes Manowar Album) zu fröhnen.

Die Anteilnahme am Konzert war rege, die Zimmerpreise moderat in Ordnung (50 Euro für je 2 Köpfe – 2 Betten am Zimmer – so waren wir insgesamt 12 auf 6 Zimmer verteilt). Das Konzertfeature begann um ca. 19 Uhr, wobei man die Klänge von Holyhell wohl noch einige Monate (Jahre) auf die Ersatzbank schieben kann – zumindest “wir” waren uns einig, dass die Stimme nicht sehr gut war die das Fräulein Maria Breon in die Halle brachte. Leider waren in der Halle auch Fotoapparate verboten (was rigoros umgesetzt wurde). So konnten das Heavy Metal Schaf, lé Reeh und Monsignore Lemming nicht oft abgelichtet wurden… Wie dem auch sei, das Konzert war eine Wucht, nachdem wir das gesamte Holyhell Konzert für unsere Gratis-Shirts anstanden (International Road Warriors hatten den Vorzug und das Anrecht mit einem gültigen Pass ein gratis Shirt einzufordern…) – Rhapsody muss kurz nach 20 Uhr begonnen haben und gab ca. 2 Stunden eine formidable Show mit einer sehr guten Mischung aus alt und neu, sodass das Reeh (alias “ich mag nur alte Lieder und die neuen kenn ich kaum”) und der Lemming (alias “alte Lieder kenn ich nicht, mag die neuen auch viel lieber”) – beide viel Spass hatten.

Im Gegenzug fand es sich wiederum, dass man bis fast 1 Uhr früh (00:40 war’s zu Ende) bei Manowar ständig Abwanderer des Konzertes sah, nachdem die vielen Zusatzeinlagen, Zugaben und Videos viele immer wieder auf die Idee brachten, dass JETZT wohl das Ende da sei. (Was natürlich bis 00:40 weit gefehlt war) – trotzdem positiv – da es so immer aufgelockerter wurde – gegen Ende hatte ich sogar auf meine Ohropax (ich Weichei, aber Erfahrung macht schlau, und es war mittlerweile mein viertes Manowar Konzert in 10 Jahren)  – raus gegeben – die Videoshow kombiniert mit “wir kommen immer wieder auf die Bühne” war aber auch für mich ein wenig anstrengend… Aber hey, Manowar sind für mich Kings of the Metal Show und eine prima Show war’s. Persönlich kenn ich auch keine andere Band die es wieder und wieder schafft eine Halle mit mehreren tausend Menschen Texte und vermeindliche Gebete zu den Göttern des Metals zu rezitieren. Es war wirklich nett.

Sodale, kann mein 5. Konzert in der Reihe kaum erwarten, auch wenn ich natürlich hoffe, dass sich die eine oder andere Band anderer  Machart hier noch zwischenfindet. (So oft sind die Jungs nicht in der Nähe)…

Bilder zu dieser Episode findet ihr übrigens hier aber wie gesagt, leider war’s am Konzert selbst nicht erlaubt Aufnahmen zu machen :(.

Nachtrag Reigen 10-2006

October 20th, 2006 by TheLemming (0) Events,Private Life,Reviews

Einer der Gründe warum ich im Vorfeld auf wordpress umgestiegen bin war das Problemchen mit “safe-mode: on” meines Webproviders das mit nucleus unvereinbar war. (ich hab wirklich viel probiert). Upload war auf jeden Fall nicht möglich und ist doch etwas was ich sehr gerne nutze in meinem Blog… Auf der anderen Seite tippsle ich gerne über Interfaces wenn ich ‘mal nicht soviel Zeit habe und auch mit dieser Form hatte nucleus leider Probleme.

Der Reigen war wiedermal ganz in Ordnung Рkeine gr̦sseren Problemchen, die Musik war etwas flau meiner Meinung nach Рaber ich hab mich gefreut eine Menge bekannter Gesichter wiederzusehen. Und ich teile gerne die paar Bildchen, die ich machen durfte mit allen die es interessiert.

Klaudia und Guenther IGünther und Klaudia I

Klaudia und Guenther IIKlaudia und Günther II

Klaudia und Guenther III und nochmals die beiden

Tanja bei der Arbeit Tanja bei der Arbeit

Ruth - Zurück aus Amerika nach Jahren zurück aus Amerika – Ruth

DJane bei der Arbeit Miss DJane bei der Arbeit

Daniel und Sarah I Daniel und Sarah I

Thomas - Meisterfotograph einer der geschätztesten Fotographen des Abends – Terad / Thomas

Mario - Paralax Wieder ein alter Bekannter – Paralax / Mario

Meith und Jinxx Meithmeril / Manuela und Klaudia

Andrea / Mazikeen  Andrea / Mazikeen war auch da.
Tayler und seine Freundin Taylor ist mittlerweile nach Österreich gezogen und studiert am US-College…

Guenther in der Ferne Guenther in der Ferne
Marion, Werner und Begleitung Prudens/Marion, Weulitus/Walter und seine Abend-Begleitung
ein verzweifelter Engel ein verzweifelter Engel namens Nicky…
Andrea vs Marion nochmals Marion und Andrea
Klaudia und Nicky Klaudia und Nicky
Beachdair / Silentwaters / Werner mein zweiter Fav-Photographer des Abends – Beachdair / Werner
Nadeln erinnert mich an Totentanz‘s Lied Nackte Nadeln… War kein schöner Anblick.

Two Sides of Andrea 2Two Sides of Andrea die beiden Seiten von Andrea…
Terad - Foto Thomas – Gotcha!
Aluquah auch vertreten. Aluquah (Johanna) war auch vertreten..
Daniel und Sarah II Daniel und Sarah von weiter weg im Dunst des Abends
Kugel VKugel IVKugel IIIKugel IIKugel I mein Lieblingsmotiv des Abends – die Kugel…

Taltos IITaltos I Taltos / Chris – in zwei Posen
Last One und noch ein Gast bevor wir den Reigen verliessen…

This site employs the Wavatars plugin by Shamus Young.