31 Tage RPG-Quest 17/31 – Gibt es einen Spieler oder Charakter der Dir imponierte und falls ja, hast du versucht ihm nachzueifern?

G_31Tage

Spieler

Ja, ich hatte das Glück, dass ich lange Zeit mit guten Freunden gespielt habe und zwei davon haben bleibenden, prägenden Eindruck hinterlassen. Einer davon war Ludwig Sass (aka Ravenderon) und der zweite Stefan Heiss (mit dem ich leider vor längerer Zeit den Kontakt verloren habe -allerdings eher aus Distanz und Zeitgründen und nicht aus Gründen der Unauffindbarkeit). Beide waren für mich die Spieler, die in jungen Jahren (HTL Zeit) einerseits inspirierende Spielleiter waren, andererseits Spieler die meiner Empfindung nach mehr auf richtiges Rollenspiel geachtet hatten als ich es zu dieser Zeit gemacht habe. Weltenschaffen, Kreaturen schaffen – Stefan hatte seinerseits ein gesamtes Spiel ohne Würfelwürfe in einer Runde die letztendlich nur mehr Geschichten erzählte geschaffen und ich muss gestehen – es war eine Erfahrung. Auch wenn mir “etwas” fehlte – so das gelegentliche Würfeln macht es für mich schon aus. Ludwig hat mir auch gezeigt, dass ein Spielleiter mit Humor kleine Niederlagen hinnehmen sollte und kann. Ich kann nur sagen, zwei Spieler von denen ich in jungen Jahren viel mitgenommen habe und die mich geprägt haben.

Charakter

Charaktere gab es wenige aus den Spielrunden aber insbesondere aus Büchern die mich inspiriert haben und ich halte mich da an populäre Vorlagen, die viele meiner Charaktere geprägt haben. Pharaun Mizzrym, Liriel Baenre und Drizzt Daermon N’a’shezbaernon waren die prägenden Dunkelelfen, die mich immer wieder dazu aufgerufen haben Dunkelelfenkampagnen zu starten als Spieler und Spielleiter. Natürlich der obligatorische Elminster Aumar und der schattenhafte Erevis Cale, letzterer war auch Inspiration für meinen Lieblingscharakter. Und dann natürlich noch der Charakter, der mich in erster Linie dazu gebracht hat vom Computerspiel Azure Bonds zum Rollenspiel AD&D zu wechseln und in Folge den Roman Curse of the Azure Bonds zu lesen, obwohl ich damals wirklich mies in Englisch war: Alias.

Ich lasse mich gerne von den Eindrücken und Visionen der Autoren mitreißen, die Inspiration einzelner Geschichten ist einfach ein großartiger Startpunkt für Abenteuer, egal auf welcher Seite des Spieltisches. Überhaupt ist Lesen eine großartige Beschäftigung.

Posted in deutsch, Roleplaying Games

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*