Heroes – limited (oder: teilweise Helden)

Natürlich bin ich mir bewusst, dass die Ãœbersetzung nicht stimmt… Aber trotzdem denke ich ist es in dem Fall richtig. Heroes limited – teilweise Helden beschreibt die Gruppe der Rollenspieler, die im Moment in unserer Kampagne unterwegs sind. Eine genauere Beschreibung der Krieger, Magier, Priester und Diebe:

Ein paar Worte von einem der beiden Spielleiter (mir, Markus) zu den Charakteren und Spielern –


Es macht eine Menge Spass mit so einem bunten Haufen und unterschiedlichen Spielern D&D zu leiten. Eine der hauptsächlichen Problematiken wird bei unseren Runden immer die Grauzone darstellen, da sich viele Spieler darauf verlassen – ähnlich den Helden aus Romanen (Drizzt do Urden, Elric von Melnibone, …) von den anderen an der richtigen Seite eines Grates zwischen Böse und Gut gehalten zu werden. Wenn das einer oder zwei in einer Gruppe machen ist das auch kein Problem – nur tendieren die Spieler stark dazu solche Verflechtungen auch in Gruppen von Helden einzuführen – die nicht dazu in der Lage sind… Aber genug meines Vorwortes – hier sind die ‘Helden’ in alphabetischer Reihenfolge:

Andrious (gespielt von Martin):
Andrious ist ein Aasimar. Er ist einer der Charaktere, die am längsten in der Gruppe verweilten (da er aus einer anderen Kampagnen stammt). Ursprünglich ein Kleriker des Morgenfürsten (Lathander) geriet er in die Interessenslinie von Shar und ihren Anhängern und – konvertierte zu einem Auserwählten der Nacht. Seine Historie ist wie seine Gegenwart ein ewiger Wandel auf dem Grat zwischen Gut und Böse auf dem Weg zum einen ultimativen Ziel – Macht.

Edana (gespielt von Jenny):
Edana ist eine Halblingsdame mit einer schattenreichen Vergangenheit. Aus ihrer Vergangenheit hat sie gelernt geschickt im den Umgang mit Fallen, Schlössern und “verlorenen” Gegenständen zu sein. Tymora stand ihr jedoch genau in diesen Punkten nicht immer hilfreich zur Seite. Seit neuestem hat Edana einen Hang dazu gefunden Selbstgespräche zu führen – mittlerweile hat sie offenbart, dass sie einen Seelenstein mit sich trägt, der einen ehemaligen Freund von ihr birgt.

Esselped Glücksherz (gespielt von Markus):
Esselped ist ein begabter Halbling, der immer schon ein Held sein wollte und auch mit vollem Tatendrang dahinter steht Heldentaten zu begehen. Er bewundert die unglaubliche Kunst der Magie mehr als alles andere und bereut es stark, dass ihm niemals die Tore dazu geöffnet wurden. Nach einigen Vorfällen in der Vergangenheit hatte er das Glück, dass ihm starke psionische Fähigkeiten offenbart wurden die er auf seinem Weg auch nutzt. Sein letztes sehr einprägsames Ereignis war die Vernichtung eines Gedankenschinders, der ihn über längere Zeit verfolgt hatte um Rache zu nehmen.

Ginafae Seki (gespielt von Thomas):
Ginafae ist in vielen Belangen Andrious ähnlich. Sie trägt ein teuflisches Erbe in sich, wehrt sich jedoch mit Händen und Füssen gegenüber den Vorurteilen mit denen sie im allgemeinen zu kämpfen hat. Bewandert in der Kunst des Kampfes, ebenso wie in magischen Dingen ist sie ein perfekter Allrounder. Mittlerweile hat sie gelernt, dass rot-glühende Augen keine diplomatischen Vorteile in Gesprächen bringen aber kämpft noch immer damit, anders zu sein.

Mara (gespielt von Andrea): Rapier und Harfe im Einklang ist Mara die Bardin der Gruppe. Sie hat ein unschätzbares Repertoire an Geschichten, Liedern und Weisheiten die sie an den Tag legen kann wenn notwendig. Wenn die Zeit der Fragen vorüber ist – stürzt sie sich gerne voll Ãœbermut oder auch Tatendrang in die Geschehnisse. Eine weitere Heldin aus dem Bilderbuch.

Thorin (gespielt von Roman):
Der Zwerg Thorin ist einer der geschicktesten Axtkämpfer und zeichnet sich durch eine für Zwerge umgängliche Art aus. Sein Hang zu Bier hat ihm schon manche Strapaze eingebracht (Schiffbrüchige die ein rettendes Stück Holz verlassen um an das Bierfass zu kommen…) – er steht zu seinen Freunden und ist wie ein Fels in der Brandung.

Valarious (gespielt von Robert): Der Elf Valarious ist ein weiterer begabter Magier der aus einem unerschütterlichen Geist seine Kraft zieht. Nachdem er beinahe ums Leben gekommen war und sein Körper und Geist getrennt wurden – soll sich alles ändern. Er ist einer der Charaktere die auch den Grat entlang wandern werden.

Zen (gespielt von Christian): Zen ist der naturverbundene Charakter der Gruppe. Viel ist nicht über ihn bekannt – der Druide wahrt seine Geheimnisse gut und lässt wenig nach außen dringen. Er zögert oftmals und steht nicht unüberlegt für oder wider etwas.

3 thoughts on “Heroes – limited (oder: teilweise Helden)”

  1. Nicht immer, nachdem sich (div. Studentenpack) nicht immer einfinden haben wir’s “gelernt” mit zwischen 4 und 7 Spielern zu spielen die Fluktuation wird dabei als Thema nicht genannt. Teilweise ist’s sehr anstrengend gewesen als Spielleiter. Mittlerweile haben die Spieler meistens genug Eigendynamik, dass es sehr gut funktioniert.

  2. Schön geschrieben. Da kann ich ja etwas dazu beitragen:
    Ich sehe das Seltsame im Bezug auf Charaktere, die auf der Schneide zwischen Licht und Schatten wandern, darin, dass meistens kein Spieler damit rechnet, auf eine Seite gezogen zu werden.
    Oder anders gesagt, dass der schwebende Zustand ein Ablaufdatum haben könnte. “Einen Tag, an dem die Entscheidung fällt”. Ich muss sagen, irgendwie will man das als Spieler nicht.
    Aber als Spielleiter würde man es gerne sehen … denke ich.

Leave a Reply

Your email address will not be published.